Gemeinden und Städte in Österreich /reisen » Visa für den Aufenthalt in Österreich

Was ist ein Visum?

Ein Visum ist die schriftliche Bestätigung eines Landes, dass einer Person aus einem anderen Land die Einreise, Durchreise oder auch der langfristige Aufenthalt in dem betreffenden Land genehmigt wird. Diese Genehmigung wird meist in den Reisepass der einreisenden Person eingetragen.


Visa für den Aufenthalt in Österreich


Wer muss ein Visum beantragen?

Für die Einreise und den Aufenthalt in Österreich benötigen dabei alle passpflichtigen Drittstaatsangehörigen ein Visum, also alle Bürger aus Nicht-EU-Ländern, mit Ausnahme von Bürgern aus Andorra, Island, Liechtenstein, Monaco, Norwegen, San Marino und der Schweiz. Für diese Länder liegen spezielle Vereinbarungen vor.


Welche Arten von Visa gibt es?

Im Allgemeinen gibt es vier verschiedene Arten von Visa.


Das Typ-A-Visum

Sie gilt für den Flughafentransit in Österreich. Dieses müssen nur Personen, deren Herkunftsland nicht unter die definierten Ausnahmefälle zählt, beantragen. Dazu zählen Afghanistan, Äthiopien, Bangladesch, Eritrea, Ghana, Irak, Iran, Kongo, Nigeria, Pakistan, Somalia, Sri-Lanka und Syrien.


Das Typ-C-Visum

Sie gibt der reisenden Person die Erlaubnis für einen kurzen Aufenthalt in Österreich, während ein Schengen-Visum für Kurzaufenthalte in allen Mitglied-Staaten des Schengen-Abkommens gültig ist.


Das Typ-D-Visum

Es dient zum Langzeitaufenthalt im Land.


Wie und wo man ein Visum beantragt

Ausgestellt werden Visa in der Regel vom zuständigen Konsulat Österreichs im Konsularbezirk des Wohnortes des jeweiligen Antragstellers. Das dort zuständige Konsulat kann online über die Präsenz des Bundesministeriums für europäische und internationale Angelegenheiten gefunden werden.


Dokumentation erforderlich

Um ein Visum beim Konsulat zu beantragen, müssen verschiedene Anforderungen erfüllt und mehrere Dokumente vorgelegt werden:


  • • Zum einen benötigt man einen Reisepass, der mindestens 3 Monate länger gültig ist als das künftige Visum und mindestens noch zwei unbeschriebene Seiten enthält.

  • • Daneben ist ein aktuelles Passfoto vom Format 35 x 45 cm nötig.

  • • Zum anderen wird eine Vollkasko-Reisekrankenversicherung mit Gültigkeit im gesamten Schengen-Raum und einer Absicherung von 30.000 Euro für die Dauer des geplanten Aufenthaltes verlangt.

  • • Ebenso ist ein Nachweis über den Besitz ausreichender finanzieller Mittel für den Lebensunterhalt für die Dauer des Aufenthalts, sowie für die Rückreise in das Heimatland nötig. Natürlich darf auch kein Aufenthaltsverbot für Österreich vorliegen.

Sind diese Vorgaben erfüllt, muss nur noch das Formular zur Beantragung des Visums selbst ausgefüllt werden. Manchmal kann es sein, dass weitere Unterlagen vom Antragsteller benötigt werden, dies kann und sollte jedoch vor dem Besuch im Konsulat erfragt werden.


Die Gültigkeitsdauer eines Visums

Die Gültigkeitsdauer variiert dabei immer je nach Art des ausgestellten Visums:


  • • So ermöglichen das C-Visum, also das klassische Reisevisum, und das Schengen-Visum einen Aufenthalt in Österreich von bis zu 90 Tagen, wenn diese innerhalb von 180 Tagen verbracht werden.

  • • Das D-Visum hingegen ist für Aufenthalte zwischen 91 Tagen und sechs Monaten gültig. In Sonderfällen kann die Gültigkeit des D-Visums auf 12 Monate verlängert werden.


Gebühren, Kosten und Bearbeitungszeiten

Auch die Kosten für ein Visum sind individuell verschieden. Je nach Art des beantragten Visums und nach Alter der antragstellenden Person können sie zwischen 35 Euro und 150 Euro liegen. Für Erwachsene ist für das C-Visum mit einer Summe von circa 80 Euro zu rechnen, beim D-Visum mit circa 150 Euro. Für Minderjährige ist das Visum hingegen günstiger, mit 40 Euro für das C-Visum und 75 Euro für das D-Visum.

Die Genehmigung des Visums erfolgt meist binnen zwei Wochen, in Einzelfällen kann dies aber bis zu maximal 45 Tage in Kauf nehmen.


Sie können dieses Verfahren auch in den folgenden Ländern durchführen: